Upcoming Events

Formula Kite Turkish Open
Tomorrow Gokova - Mugla
Twin Tip Racing Turkish Open
Tomorrow Gokova - Mugla
Formula Kite Belgium Open
5 days ahead Duinbergen
Twin Tip Racing Belgium Open
5 days ahead Duinbergen
KiteFoil Belgium Open
5 days ahead Duinbergen
   All events: Formula Foil TT:R Freestyle Wave Slalom Speed
Breaking News
(2014-09-15)
The ISAF Sailing World Cup Grand Final will host the top 16 men and 4… Read more...
   |    (2014-09-08)
The final day of the 2014 Formula Kite European Championship was meant for medal races… Read more...
   |    (2014-09-08)
Sep-07-2014 On the eighth and final day of competition, an afternoon fade in the wind… Read more...
   |    (2014-09-07)
The final day of the 2014 Formula Kite European Championship was meant for medal races… Read more...
   |    (2014-09-07)
The fourth day of the competiton was dedicated to the last races of the men's… Read more...
   |   
Subscribe to Newsletter
Print

Constitution

Written by Editor on . Posted in Articles

By decision of the Annual General Meeting 2010, the International Kiteboarding Association has been transformed into a German "Verein" with the constitution under german association law found below. A rough translation into english language can be found further below this page. If there is a conflict between languages, the German language constitution takes precedence.





S a t z u n g

INTERNATIONAL KITEBOARDING ASSOCIATION E.V.

§ 1 Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr

1. Der Verein führte bislang den Namen „International Kiteboarding Association". Er soll in das deutsche Vereinsregister eingetragen werden und danach den Zusatz „e.V." führen.

2. Die International Kiteboarding Association e.V. (fortan “IKA” genannt) ist ein gemeinnütziger Spitzensport-Verband („Klasse“) der International Sailing Federation (ISAF).

2. Der Verein hat seinen Sitz in am Wohnsitz des jeweiligen Geschäftsführers („CEO“). Dies ist derzeit Rohrbecker Weg 43, 14612 Falkensee. Eine Änderung der Anschrift und somit des Vereinssitzes bedarf nicht des Beschlusses der Mitgliederversammlung.

3. Die offizielle Sprache des Vereins, ausgenommen dieser Satzung, ist Englisch.

4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck, Aufgaben, Gemeinnützigkeit des Vereins; Mitgliedschaft in Verbänden

1.  Die IKA verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

2. Zweck des Vereins ist es, den Kitesurfsport auf weltweiter Ebene zu fördern, dies beinhaltet:

- Die Angelegenheiten der ISAF-Klasse IKA, inklusive – aber nicht beschränkt auf - die weiteren Kite-Klassen IKA Formula Kite, IKA Open, IKA Twin Tip Racing, IKA Twin Tip Freestyle, IKA Wave, IKA Slalom, IKA Speed, IKA Foil sowie weiterer zukünftige Kiteboarding-Klassen zu koordinieren und zu verwalten.

- Die Interessen der Sportler und deren nationaler Klassenvereinigungen gegenüber der ISAF zu vertreten

- nationale und internationale Wettkämpfe der Klasse zu fördern und zu koordinieren

- den Breitensport zu fördern.

- Welt- und Kontinentalmeisterschaften abzuhalten. Die IKA  (der Vorstand) kann die Organisation und Durchführung delegieren.

- Voll-Mitglieder des Vereins sollen nationale Meisterschaften abhalten.

3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Keine Person darf durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen oder durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, begünstigt werden.

5. Der Verein ist Mitglied der International Sailing Federation (ISAF) und der International Windsurfing Association (IWA) . Die Mitgliedschaft in anderen Internationalen Spitzensportverbänden wird angestrebt.

 § 3 Erwerb der Mitgliedschaft

1. Der Verein kennt die folgenden Mitgliedsarten:

a) Vollmitgliedschaft („Full Membership“) steht unter Zahlung der jährlichen Mitgliedsgebühr jedem nationalen Kiteboardingverband, oder nationalen Verbänden und Vereinen die die Klassenaktivität in Ihrem Land regulieren, offen. Der IKA Vorstand kann entsprechende Legitimationen für die Zuständigkeit des beantragenden Mitglieds im entsprechenden Land anfordern.

b) Unternehmensmitgliedschaft („Corporate Membership“) steht unter Zahlung der jährlichen Mitgliedsgebühr jedem Hersteller von Kites, Boards oder anderen im Kiteboardingsport engagierten Ausrüstungsherstellern offen.

c) Assoziierte Mitgliedschaft („Associated Membership“) steht jeder natürlichen oder juristischen Person, die im Kiteboardingsport engagiert ist, offen. Hierunter fallen auch Veranstalter von sanktionierten Veranstaltungen.

d) Individuelle Mitgliedschaft („Individual Membership“) steht unter Zahlung der jährlichen Mitgliedsgebühr jeder natürlichen Person offen, in deren Herkunftsland es kein Vollmitglied gibt.

2. Die Aufnahme in den Verein ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen. Der Vorstand entscheidet über den Aufnahmeantrag.

3. Die Mitgliedschaft wird mit Zahlung der Mitgliedsgebühr wirksam.

§ 4 Mitgliedsbeiträge

1. Vollmitglieder – der jährliche Mitgliedsbeitrag wird von Zeit zu Zeit von der Mitgliederversammlung festgelegt. Der Mitgliedsbeitrag ist am 1. Januar jeden Jahres fällig. Mitglieder, die Ihre Mitgliedsbeiträge nicht bezahlen, sind nicht berechtigt zur Wahrnehmung jeglicher Rechte und Vergünstigungen die durch die Mitgliedschaft entstehen.

2. Assoziierte Mitgliedschaft – der Mitgliedsbeitrag beläuft sich auf die vereinbarte Sanktionierungsgebühr je Veranstaltung. Mitgliedsbeiträge anderer natürlicher oder juristischer Personen werden vom Vorstand individuell festgelegt.


3. Andere Mitgliedschaften – der jährliche Mitgliedsbeitrag wird von Zeit zu Zeit von der Mitgliederversammlung festgelegt. Er ist am 1. Januar jeden Jahres fällig.

4. Säumige Zahler – Mitglieder, deren Mitgliedsbeiträge bis zum 1. März nicht beglichen sind, haben keine Startberechtigung bei Meisterschaften der Klasse.

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft im Verein endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss bei natürlichen Personen bzw. mit Insolvenz, Austritt oder Ausschluss bei juristischen Personen.

2. Der Austritt ist schriftlich gegenüber dem Vorstand zu erklären. Der Austritt kann nur mit einer Frist von zwei Monaten zum Ende des Geschäftsjahres erklärt werden.

3. Ein Mitglied kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es

a) schuldhaft das Ansehen oder die Interessen des Vereins in schwerwiegender Weise geschädigt oder die ihm nach der Satzung obliegenden Pflichten wiederholt verletzt hat oder

b) mehr als drei Monate mit der Zahlung seiner Mitgliedsbeiträge im Rückstand ist und trotz schriftlicher Mahnung unter Androhung des Ausschlusses die rückständigen Beiträge nicht eingezahlt hat. Dem Mitglied ist Gelegenheit zu geben, in der Mitgliederversammlung zu den Gründen des Ausschlusses Stellung zu nehmen. Diese sind ihm mindestens zwei Wochen vorher mitzuteilen.

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung. Der Verein kann zur Erledigung besonderer Aufgaben Unter-Komitees berufen.

§ 7 Vorstand

1. Der Vorstand ist verantwortlich für die Vertretung des Vereins und für die Führung aller Geschäfte, die nicht durch die Hauptversammlung an andere Institutionen des Vereins übertragen worden sind. Der Vorstand vertritt den Verein (die Klasse) gegenüber allen nationalen und internationalen Organisationen, Veranstaltern und Behörden. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:

a) Die Einberufung und Vorbereitung der Mitgliederversammlung einschließlich der Aufstellung der Tagesordnung

b) Die Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung

c) Die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Anfertigung des Jahresberichts

d) Die Aufnahme neuer Mitglieder

2. Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Geschäftsführer, dem Schatzmeister und, sofern notwendig, weiteren Mitgliedern des Vorstandes ohne besonderen Geschäftsbereich. Die Gesamtanzahl der Vorstandsmitglieder ist sieben (7).

3. Der Vorsitzende und der Geschäftsführer vertreten den Verein allein, im Übrigen vertreten den Verein zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam.

4. Der Vorstand (in der Regel jedoch geschäftsführende Vorstandsmitglieder) kann für seine Tätigkeit eine angemessene Vergütung erhalten.

5. Der Vorstand kann weitere Personen mit besonderen Kenntnissen und Fähigkeiten zu Rate ziehen, diese sind jedoch nicht stimmberechtigt.

6. Der Vorstand, außer dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzendem und dem Geschäftsführer, sollen in zweijährigem Zyklus aus dem Vorstand ausscheiden, sind jedoch zur Wiederwahl zugelassen. Der Vorsitzende und der Geschäftsführer werden für vier Jahre gewählt und sind zur Wiederwahl zugelassen und der stellvertretende Vorsitzende wird für drei Jahre gewählt und ist zur Wiederwahl zugelassen.

7. Jedes Mitglied des Vorstands, außer dem Vorsitzendem und dem Geschäftsführer, können einen Stellvertreter zur Teilnahme an Vorstandssitzungen bestimmen.

8. Der Vorstand hat das Recht, freiwerdende Positionen – außer der des Vorsitzenden – zu besetzen; diese Ernennung muss bei der nächsten Hauptversammlung bestätigt werden.

9. Jedes Vorstandsmitglied hat eine Stimme. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Im Falle der Stimmengleichheit hat der Vorsitzende eine weitere Stimme

10. Kommerzielle Tourveranstalter haben kein Stimmrecht, können jedoch als Berater hinzugezogen werden.

11. 3 Mitglieder des Vorstandes bilden eine beschlussfähige Mehrheit.

12. Sitzungen müssen mindestens 14 Tage vor dem Sitzungstermin einberufen werden. Die Einladung soll eine Tagesordnung enthalten. Sitzungen und Abstimmungen können in Form von Telefonkonferenzen oder andere geeignete Methoden durchgeführt werden.

13. Das Vermögen des Vereins soll in einer vom Vorstand beschlossenen Form geführt werden.

§ 8 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist das massgebliche Organ des Vereins und überträgt die generelle Verwaltung und ausführende Berechtigung an den Vorstand. Darüber hinaus ist sie zuständig für die folgenden Angelegenheiten:

a) Änderungen der Satzung und der „Class Rules“

b) die Auflösung des Vereins,

c) die Ernennung von Ehrenmitgliedern sowie den Ausschluss von Mitgliedern aus dem Verein,

d) die Wahl und die Abberufung der Mitglieder des Vorstands,

e) die Entgegennahme des Jahresberichts und die Entlastung des Vorstands,

f) die Festsetzung der Aufnahmegebühr und der Mitgliedsbeiträge.

2. Mindestens einmal im Jahr, wenn möglich während einer internationalen Meisterschaft, ist vom Vorstand eine ordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen

3. Jedes Vollmitglied und jedes Vorstandsmitglied haben eine Stimme.

4. 25% der stimmberechtigen Mitglieder und des Vorstands bilden das Quorum.

5. Die Tagesordnung soll mindestens enthalten:

a) Protokoll der vorhergehenden Sitzung

b) Bericht des Vorsitzenden

c) Bericht des Geschäftsführers

d) Kassenbericht

e) Wahlen

f) Weiteres (inklusive Änderung der Satzung und der „Class Rules“)

6. Wahlen. Alle Wahlvorschläge müssen schriftlich mit der Zustimmung des Vorgeschlagenen mindestens zwei Wochen vor der Hauptversammlung beim Geschäftsführer eingereicht werden. Kandidaten, die nicht an der Hauptversammlung teilnehmen können, müssen Ihre Zustimmung schriftlich beim Geschäftsführer bestätigen.

7. Jedes Vollmitglied und jedes Vorstandsmitglied hat eine Stimme, kann aber Stimmvollmachten von weiteren Vollmitgliedern oder Vorstandsmitgliedern halten. Jeder Abgeordnete kann höchstens drei Stimmen haben; seine eigene und zwei Stimmvollmachten. Stimmvollmachten müssen dem Vorsitzenden oder dem Geschäftsführer vor der Versammlung schriftlich vorgelegt werden. Die Namen der Bevollmächtigenden und der Bevollmächtigten sollen vor Beginn der Sitzung bekannt gegeben werden.

8. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann bei Bedarf nach Beschluss durch den Vorstand vom Geschäftsführer einberufen werden.

9. Einladungen zu jeglichen Haupt und Mitgliederversammlungen müssen mindestens vier Wochen vor der Sitzung veröffentlicht werden, sämtliche Tagesordnungspunkte zur Abstimmung müssen mindestens 14 Tage vor Beginn der Sitzung auf der Website des Vereins veröffentlicht werden. Die Pflicht zur Veröffentlichung ist erfüllt, wenn die Einladung und weitere für Abstimmungen notwendige Unterlagen an die letzte bekannte email-Adresse der Mitglieder gesandt wurde; und/oder auf der Website des Vereins veröffentlicht wurde. Das nicht-erhalten von Einladungen und Abstimmungsunterlagen durch Mitglieder, oder der per Post / elektronischer Post abgegebenen Stimmen führen nicht zu einer Ungültigkeit der Sitzung / Abstimmung.

10. Bei allen Mitgliederversammlungen werden Beschlüsse durch einfache Mehrheit gefällt, außer Änderungen der Satzung und der „Class Rules“. Änderungen der Satzung und der „Class Rules“ werden durch einfache 2/3 Mehrheit beschlossen

11. Abstimmungen sollen durch Handzeichen erfolgen, es sei denn dass mindestens drei der anwesenden Mitglieder eine geheime Abstimmung bzw. Wahl verlangen. Im Fall der Stimmgleichheit hat der Vorsitzende eine weitere Stimme.

§ 9 Unter-Komitees

1.  Beratende Unter-Komitees sollen mindestens ein Vorstandsmitglied umfassen.

2.  Beratende Unter-Komitees werden von der Mitgliederversammlung eingesetzt

3.  Beratende Unter-Komitees berichten der Mitgliederversammlung

4.  Beratende Unter-Komitees werden für eine begrenzte oder unbegrenzte Dauer eingesetzt.

§ 10 Änderung der Satzung

1.  Die Satzung kann nur durch Beschluss der Mitgliederversammlung gemäß §8 geändert werden.

§ 11 Auflösung des Vereins, Beendigung aus anderen Gründen, Wegfallsteuerbegünstigter Zwecke

1. Die Auflösung des Vereins bedarf einer einfachen 9/10 Mehrheit der bei einer Mitgliederversammlung stimmberechtigten Mitglieder.

2. Im Falle der Auflösung des Vereins sind der Vorsitzende des Vorstands und sein Stellvertreter gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren, falls die Mitgliederversammlung keine anderen Personen beruft.

3. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an eine von der Mitgliederversammlung bei der Auflösung des Vereins zu bestimmenden gemeinnützigen Einrichtung zu, die ähnliche Ziele wie die IKA verfolgt und die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

4. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend, wenn der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird oder seine Rechtsfähigkeit verliert.




English translation (in case of discrepancy the german version above is the relevant one)


CONSTITUTION

INTERNATIONAL KITEBOARDING ASSOCIATION (e.V.)

§ 1 Name and registered office of the Association, Fiscal Year

1 The full name of the association is "International Kiteboarding Association." It shall be registered in the German association register, and then add "eV" to it's name.

2 The International Kiteboarding Association eV (hereinafter called "IKA") is a nonprofit professional sports association ("Class") of the International Sailing Federation (ISAF).

2 The association has its registered office at the domicile of the respective Managing Director ("CEO"). This is currently Rohrbecker Weg 43, 14612 Falkensee, Germany. Changes of address and thus the registered office does not require a resolution of the General Assembly.

3 The official language of the Association, other than this constitution, is English.

4 The fiscal year is the calendar year.

§ 2 Purpose and mission, the non-profit association, membership in associations

1 The IKA pursues exclusively and directly charitable purposes within the meaning of the "tax-privileged purposes" of the german tax law.

2 Purpose of the association is to promote the kitesurfing sport on a global level, this includes:

- To coordinate the affairs of the class and any future kiteboarding classes including but not limited to IKA Formula Kite, IKA Open, IKA Twin Tip Racing, IKA Twin Tip Freestyle, IKA Wave, IKA Slalom, IKA Speed, IKA Foil.

- To represent the interests of the athletes and their national class associations to the ISAF

- To promote national and international competitions in kiteboarding and coordinate -

- To promote the grassroots level.

- To hold World and Continental Championships of the kiteboarding classes. The IKA (the Executive Committee) may delegate the organization and implementation.

- Full Members of the Association are to hold national championships.

3 The Association works altruistic, it does not pursue economic purposes.

4 Funds may only be used for statutory purposes. The members do not receive any payments from the funds of the Association. No person may receive disproportionately high remuneration or reimbursement of expenses that are not related to the purpose of the association.

5 The association is a member of the International Sailing Federation (ISAF) and the International Windsurfing Association (IWA). Membership in other international top sports associations is encouraged.

§ 3 Membership

1 The Association recognizes the following member types:

a) Full membership is available - subject to payment of the annual membership fee – to each national associations regulating the activity of the class in that country. The IKA Board may request appropriate prrof for the jurisdiction of the requesting Member in the relevant country.

b) Corporate Membership is - subject to payment of the annual membership fee - open to any manufacturer of kites, boards or other dedicated equipment manufacturers in the sport of kiteboarding

c) Associate Membership ("Associated Membership") is open to any natural or legal person who is engaged in the sport of kiteboarding.

d) Individual membership ("Individual Membership") is open - subject to payment of the annual membership fee - to any natural person, where there is no full member in its country of origin.

2 Requests for membership to the Association shall be requested in writing to the Executive Committee. The Executive Committee decides on the application for membership.

3 Membership shall become effective upon payment of the membership fee.

§ 4 Membership Fees

1 Full Members - The annual membership fee is fixed from time to time by the General Assembly. The membership fee is due on 1 January each year. Members who do not pay their dues, are not entitled to exercise any rights and benefits arising from the membership.

2 Associate membership - the membership fee equals the sanctioning fee per event or an amount to be determined by the Board.

3 Other memberships - annual membership fee is fixed from time to time by the General Assembly. It is due on 1 January each year.

4 Defaulters - Members whose dues March are not paid until 1, have no eligibility for the class championships.

§ 5 Termination of Membership

1 Membership in the association is terminated by death, resignation or expulsion for individuals, or insolvency, resignation or exclusion of legal persons.

2 The termination needs to be in writing to the Executive Committee with a period of two months to the end of the fiscal year.

3 A member may be excluded by a resolution of the general meeting of the association, when

a) it seriously damaged the reputation or the interests of the association or the repeatedly violated the duties imposed by the constitution or

b) is more than three months with the late with the payment of membership fees despite written notice under threat of exclusion.

The member shall be given the opportunity to comment on the reasons of exclusion in the General Assembly. The reasons must be communicated to him at least two weeks in advance.

§ 6 Bodies of the Association

Bodies of the Association are the Executive Committee and the General Assembly. The Association may establish specific tasks sub-committees.

§ 7 Executive Committee

1 The Executive Committee is responsible for the representation of the association and for the management of all business that has not been transferred to other institutions by the general assembly of the association. The executive committee represents the association (the kiteboarding classes) to all national and international organizations, agencies and authorities. It has, amongst others, the following responsibilities:

a) The preparation and conduct of the Annual General Meeting, including the setting of the agenda

b) The implementation of resolutions of the General Assembly

c) The administration of the Association's assets and the preparation of the annual report

d) The admission of new members

2 The Executive Committee consists of the Chairman, the Vice Chairman, the Executive Secretary (Managing Director / CEO), the Treasurer and, if necessary, other members of the Board without special scope of business. The total number of Board members is seven (7).

3 The Chairman and Executive Secretary represent the association alone, otherwise, the association is represented by two members together.

4 The members of the executive committee (usually the executive members) may receive an adequate renumeration for their work.

5 The Executive Committee may select additional persons with special knowledge and skills for advise, but they are not entitled to vote.

6 The Executive Committee, excluding the Chairman, Vice Chairman and CEO shall resign in two year cycles from the board, but are eligible for re-election. The Chairman and the CEO shall be elected for four years and eligible for re-election and the vice chairman shall be elected for three years and eligible for re-election.

7 Each member of the Executive Committee, other than the Chairman and the Executive Secretary, may appoint a proxy to attend board meetings.

8 The Executive Committee may have the right to fill vacant positions - other than the chairman -, this appointment must be confirmed at the next General Meeting.

9 Each Executive Committee member has one vote. Decisions are taken by simple majority. In the case of equality of votes the Chairman shall have one additional vote

10 Commercial tour operators have no voting rights, but may be involved as a consultant.

11 3 members of the Executive Committee constitute a quorum.

12 Meetings must be called at least 14 days before the meeting date. The notice shall contain an agenda. Meetings and votes can be carried out in the form of telephone conferences or other appropriate methods.

13 The assets of the Association shall be conducted in a form approved by the Executive Committee.

§ 8 General Assembly

1 The General Assembly is the authoritative body of the association and transmits the general management and day to day business to the Executive Committee. In addition, she is responsible for the following matters:

a) amendments to the Articles of the Association and all "Class Rules"

b) the dissolution of the Association,

c) the appointment of honorary members, as well as the exclusion of members of the association,

d) the election and removal of members of the Executive Committee,

e) the receipt of the annual report and the formal approval of actions of the Executive,

f) the determination of the admission fee and membership fees.

2 At least once a year, if possible during an international championship, the Executive Committee shall call an ordinary general meeting

3 Each full member and each member of the executive committee shall have one vote.

4 25% of the full members and the Executive Board shall constitute a quorum.

5 The agenda should include at least:

a) Minutes of the previous meeting

b) Report of the Chairman

c) Report of the Executive Secretary

d) Financial Report

e) Elections

f) Other (including amendment of the articles and "Class Rules")

6 Elections. All nominations must be submitted in writing with the consent of the nominee at least two weeks before the Annual General Meeting to the Executive Secretary. Candidates who cannot attend the General Meeting must confirm their agreement in writing to the Executive Secretary.

7 Each full member and each member of the executive committee has one vote, but may hold proxies from other full members or executive committee members. Each Representative can hold a maximum of three votes, his own and two proxies.

Proxies must be submitted to the Chairman or the Executive Secretary in writing prior to the meeting. The name of the delegator and the proxy shall be announced prior to the start of the session.

8 An extraordinary general meeting may be convened by the Executive Secretary as required by decision of the Executive Secretary.

9 Invitations to all general and special meetings must be published at least four weeks before the meeting, any agenda topics for voting must be published at least 14 days prior to the meeting on the associations website. The obligation to publish is satisfied if the invitation and other necessary documents for voting has been sent to the last known email address of the members, and / or published on the associations website. The non-reception of papers and ballots by members or votes by mail / electronic mail shall not lead to invalidity of the meeting / vote.

10 For all general meetings decisions are taken by simple majority, except amendments to the constitution and all "Class Rules". Amendments to the constitution and all "Class Rules" shall be decided by simple 2/3 majority

11 Voting will take place by show of hands, unless at least three of the members present demand a secret ballot or election. In the case of a tied vote, the chairman has an additional vote.

§ 9 sub-committees

1 Advisory Sub-Committees shall include at least one member of the executive committee.

2 Advisory Sub-Committees will be appointed by the General Assembly

3 Advisory sub-committees report to the General Assembly

4 Advisory Sub-Committees will be appointed for a limited or unlimited duration.

§ 10 Amendment of Articles of Association

1 The articles of the association may be amended only by decision of the General Assembly, in accordance with § 8.

§ 11 Dissolution of the Association, termination for other reasons, eliminating of tax purposes beneficiary

1 The dissolution of the association requires a simple 9/10 majority of the voting members at a General Meeting.

2 In case of dissolution of the Association, the Chairman of the Executive Committee and his deputy are jointly authorized liquidators, if the General Assembly does not appoint other persons.

3 With the dissolution of the Association, the assets of the organization will go to a non-profit organization selected by the General assembly, with similar objectives to the IKA and has to be used directly and exclusively for charitable purposes.

4 The foregoing provisions shall apply mutatis mutandis if the club dissolved for another reason is or loses its legal capacity.

Industry Partners

  • northkiteboarding_bw2.png
  • f2_bw.png
  • gaastra_bw.png
  • asv_bw.png
  • aguera_bw5.png
  • airush_bw.png
  • temavento_bw.png
  • cabinha_bw5.png
  • nplus1.png
  • ozone_bw2.png
  • rrd_bw.png

Sanctioned Pro Tours

  • kte_bw2.png
  • kta_bw.png
  • pkra_bw.png
  • ksplogo_bw.png

Media Partners

  • kiteforum.png
  • sportsfeatures_bw.png
  • kiteworldmag_bw.png
  • tkbm-black.png

Recognized Programs

  • race_center_banner_IKA.jpg
  • KTAkiteKidsLogo_IKA.jpg
  • kb4girlslogo150.png